Register  Login  Active Topics  Maps  

Ein paar Fragen zur deutschen Grammatik

  Tags: Grammar | German
 Language Learning Forum : Deutsch Post Reply
Mert87
Triglot
Newbie
Joined 4577 days ago

19 posts - 25 votes
Speaks: Turkish*, English, German
Studies: Latin, Ancient Greek

 
 Message 1 of 4
21 March 2013 at 1:48pm | IP Logged 
Hallo Leute
ich möchte ein Paar Fragen über die Deutsche Grammatik stellen. ich würde mich sehr
freuen wenn ihr mich mit Beispielen antworten könntet.

Kann jemand mir Beispiel Saetze mit "each other' auf Deutsch schreiben.
Es gibt viele Wörter, die man in verschiene Kontexte dafür nutzen kann. ich will nur
wissen, wenn man zueinaner,miteinander,gegeneinander usw. nutzt.

'to go up/down the stairs' 'go up/down the street' 'its on the top shelf' usw. Es gibt
wieder viele Wörter dafür und ich möchte den Unterschied zwischen kennen.

Beispiel saetze mit denen,deren

Was ist der Unterschied zwischen antworten, beantworten wenn ich mich nicht irre, man
sagt 'beantworten' wenn man ein Formular oder was ahnliches ausfüllt oder ?

ist es unhöfflich wenn jemand den andere as 'der' statt 'er' bezeichnet. 'ich glaube
der ist Krank' oder 'ich glaube er ist Krank'
Und ist es ok wenn ich jetzt statt 'ich glaube dass, er krank ist' 'ich glaube er ist
krank' schreibe ?

Was ist der Unterschied zwischen
- ich habe das Gefühl / ich habe dieses Gefühl

-mit der Begleitug von/ durch die Begleitung von

-reisen/bereisen

_innerhalb von/binnen

.gehen/angehen

.etw. hören, anhören, zuhören, sehen ansehen,zusehen

-auf Deutsch/in Deutschen

.nutzen/benutzen

- 'to put something somewhere' hinlegen,hinstellen,auflegen, aufstellen,hinlassen usw.

Was ist Korrekt
die Grosse Teil der Bevölkerung , die in Berlin leben oder lebt ?

Bevölkerung ist zwar singular aber die Bedeutung ist Plural deswegen frage ich.

ich suche mir eine neue Wohnung oder ich suche eine neue Wohnung. Der zweite Satz
scheint richtig zu sein ich brauche aber ein bisschen Erklarung.

Es wird dir kalt sein oder Es wird dir kalt werden und warum ?

noch ein paar beispiel saetze mit 'es sei denn' und 'einigermassen' und die Bedeutungen
auf Englisch bitte.


Danke im Voraus






Edited by Fasulye on 24 March 2013 at 5:44pm

1 person has voted this message useful



lingoleng
Senior Member
Germany
Joined 3933 days ago

605 posts - 1290 votes 

 
 Message 2 of 4
22 March 2013 at 1:58am | IP Logged 
I'll just answer some questions, not all of them, sorry. If others do the same, we may get a complete answer :-)
Mert87 wrote:

Beispiel saetze mit denen,deren

"denen" ist Dativ, 3. Fall, Wem-Fall.
Die Leute, denen ich mein Auto geliehen habe, haben es kaputt gemacht. (Relativpronomen)
Denen werde ich mein Auto nicht mehr leihen! (Demonstrativ)

"deren" ist Genitiv, 2. Fall, Wessen-Fall.
Die Männer, deren Auto ich mir geliehen hatte, waren sehr böse, weil ich es kaputt gemacht habe. (Relativ)
Deren Auto leihe ich mir nicht mehr! (Demonstrativ)

Mert87 wrote:
Was ist der Unterschied zwischen antworten, beantworten wenn ich mich nicht irre, man sagt 'beantworten' wenn man ein Formular oder was ahnliches ausfüllt oder ?

"antworten" kann kein Akkusativ/4. Fall/Wen-Fall-Objekt bei sich haben:
"Ich antworte" ist richtig, "ich antworte auf die Frage" ist richtig, (aber "ich antworte die Frage" ist falsch!)
Bei "beantworten ist es umgekehrt: "Ich beantworte die Frage" ist gut, (aber weder "ich beantworte" ganz allein noch "ich beantworte auf die Frage" sind richtig.)

Mert87 wrote:
ist es unhöfflich wenn jemand den andere as 'der' statt 'er' bezeichnet. 'ich glaube
der ist Krank' oder 'ich glaube er ist Krank'
Und ist es ok wenn ich jetzt statt 'ich glaube dass, er krank ist' 'ich glaube er ist
krank' schreibe ?

Das ist nicht so einfach. Wenn mich jemand fragt "Kommt Hans heute?" dann kann ich ganz neutral sagen "Der kommt heute nicht." Oder als Antwort eben auch: "Ich glaube, der ist krank." Das ist nicht abwertend gemeint.
Aber viel hängt von der Betonung ab: Kommt Hans heute?" "D e r komt heute sicher nicht, (der alte Suffkopp, gestern war Weihnachtsfeier). "Wer singt denn morgen in der Oper?" "Andrea Bocelli!" "Ach d e r ..." Da mag jemand den guten Andrea gar nicht.

Mert87 wrote:
Was ist der Unterschied zwischen
- ich habe das Gefühl / ich habe dieses Gefühl

"Ich habe das Gefühl, dass ..." ist eine Standardfloskel, ganz häufig gebraucht.
"Ich habe dieses Gefühl" ist ganz selten.
Aber allgemein ist "das" eben Artikel ("das Auto ist schnell") oder auch ein Demonstrativum: "D a s" (zeigt mit dem Finger) "ist das (Artikel) Auto, das (Relativpronomen) ich mir wünsche!"
"Dieses" hat nicht so viele Möglichkeiten, es ist ein Demonstrativum. "Ich will dieses (zeigt mit dem Finger) Auto."

Mert87 wrote:
-mit der Begleitug von/ durch die Begleitung von

Beides ist unüblich. Normal ist: "Hans kam in Begleitung von Andrea." "Hans kam in Begleitung seiner Frau(Genitiv)."
Du meinst wahrscheinlich allgemein den Unterschied zwischen "mit" und "durch", aber wie oben schon bei den Ortsausdrücken/-präpositionen würde ich hier wirklich eine solide Grammatik mit Beispielen empfehlen oder ein gutes Lehrbuch, diese Wörtchen sind sehr häufig und der Mühe wert (die ich mir jetzt nicht machen will; sorry, just kidding).

Mert87 wrote:
-reisen/bereisen

Ähnlich wie antworten - beantworten: reisen ohne Objekt, bereisen hingegen b r a u c h t ein Objekt.
"Ich reise gerne" ist richtig, "ich reise Asien" ist n i c h t möglich.
"Ich bereise Usbekistan" (ein erstaunlich beliebtes Reiseland bei Sprachliebhabern) ist ein guter, wohlgeformter Satz, aber "Ich bereise." ist falsch und kann so nicht gesagt werden, weil ein Objekt fehlt.

Gut, meine Kräfte angesichts eines so gewaltigen Wissensdranges sind einstweilen erschöpft, im Zweifel bitte einfach nachfragen.

Edited by lingoleng on 22 March 2013 at 2:09am

9 persons have voted this message useful



lingoleng
Senior Member
Germany
Joined 3933 days ago

605 posts - 1290 votes 

 
 Message 3 of 4
22 March 2013 at 9:12pm | IP Logged 
Es folgt Teil zwei, mal sehen wie weit wir kommen.

-"Ich glaube, dass er krank ist." "Ich glaube, er ist krank."
Beides ist möglich und richtig.
Allerdings kann nicht jedes "dass" einfach weggelassen werden:
"Die Tatsache, dass er seit Jahren krank ist, war bis gestern nicht bekannt."
Wie es sich damit ganz genau verhält, kann ich im Moment ohne Nachforschungen leider nicht sagen, aber bei kurzen Sätzen mit Verben wie "meinen, glauben, denken, etc." kann das "dass" in der Regel fehlen, man darf das aber keineswegs als allgemeine Regel für alle "dass" ansehen.

- "innerhalb von, binnen"
"Binnen" ist heute auf die zeitliche Verwendung beschränkt und wird mit Dativ oder seltener Genitiv verbunden; die Bedeutung ist von "innerhalb" nicht verschieden, auf englisch wäre das etwa "within" :"binnen einer Woche", "binnen einem Jahr" oder auch "binnen eines Jahres" "müssen sie mir das Geld zurückgeben, sonst schicke ich Ihnen Andrea Bocelli".
"Innerhalb" kann a) zeitliche oder auch b) räumliche Bedeutung haben und ist mit Genitiv verbunden (Dativ nur, wenn der Genitiv nicht als solcher erkannbar wäre):
a) "Ich schicke Ihnen Andrea Bocelli innerhalb eines Jahres. Zahlen Sie!"
b) "Die menschenscheue Kuh fühlt sich nur innerhalb ihres Stalles wohl."

- "gehen, angehen"
Zwei sehr verschiedene Wörter ... "gehen" sollte klar sein, obwohl es natürlich viele Einsatzgebiete hat.
"Angehen" hat zwei Hauptbedeutungen:
"Ihre finanziellen Probleme gehen mich nichts an." (it's none of my business)
und andererseits
"Jemanden hart angehen": to treat, attack someone in a very harsh way
bzw.
"Die Probleme angehen": to start dealing with a problem (or similar).
Außerdem: "Was A.B. angeht, ist Marthas Meinung unerschütterlich." -> as far as A. B. is concerned ...

-"hören, anhören, zuhören"
Ich denke, es ist am besten, diese Unterschiede wieder von den geforderten Ergänzungen anzugehen.

"Hören": Kein Objekt
"Ich höre, wie du atmest; wie schön!"
oder Akkusativobjekt:
"Ich höre dein Atmen."

"Anhören": Akkusativobjekt
(Sich) ein Konzert anhören. ("Ich höre an" kann so nicht als Satz alleine stehen, kein Objekt!)

"Zuhören": Kein Objekt
"A. B. kann sehr gut zuhören!"
oder Dativ:
"Hör mir und meiner Mutter bitte zu!", pflegte meine erste Frau gerne zu sagen.

Genauso ist es bei "sehen, ansehen, zusehen"!

- "auf Deutsch" vs "im Deutschen"
"German" heißt auf Deutsch "deutsch". (Say it in German: Sag es auf Deutsch!)
Im Deutschen (= in der deutschen Sprache) wird der Genitiv immer seltener gebraucht.

Es wird wohl noch ein kurzer dritter Teil folgen, versprechen will ich es aber nicht.

6 persons have voted this message useful



Mert87
Triglot
Newbie
Joined 4577 days ago

19 posts - 25 votes
Speaks: Turkish*, English, German
Studies: Latin, Ancient Greek

 
 Message 4 of 4
24 March 2013 at 3:37pm | IP Logged 
Vielen dank ! :)


1 person has voted this message useful



If you wish to post a reply to this topic you must first login. If you are not already registered you must first register


Post ReplyPost New Topic Printable version Printable version

You cannot post new topics in this forum - You cannot reply to topics in this forum - You cannot delete your posts in this forum
You cannot edit your posts in this forum - You cannot create polls in this forum - You cannot vote in polls in this forum


This page was generated in 0.2188 seconds.


DHTML Menu By Milonic JavaScript
Copyright 2021 FX Micheloud - All rights reserved
No part of this website may be copied by any means without my written authorization.